Der 2013 als OB Kandidat Uwe Kaettniß Unterlegene versucht jetzt den OB Kohl anzugreifen

In der FREIEN PRESSE und bei Facebook versuchen die GRÜNEN, insbesondere der ehemalige OB Kandidat Uwe Kaettniß (damals Selbstständiger Kohlehändler, heute Heimleiter des Asylheimes in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Aue) den Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Aue, die Mitglieder des Stadtrates (aller Fraktionen) und die Vertreter der Kirchen anzugreifen, weil sie sich nicht um Asylbewerber kümmern würden. Offensichtlich kennen die GRÜNEN die Rechtslage nicht, denn die ehemalige Blechschule ist im Eigentum des Landratsamtes Erzgebirgskreis, wenn der OB, wir Stadträte und die Kirchen das Objekt ohne Aufforderung betreten hätten, wäre der Straftatbestand des Hausfriedensbruch §123 des StGB erfüllt.